Hilfe für Schnellzugriffstasten

Architektur in Schöneberg - zwischen Moderne und Nationalsozialismus

Stadtführung


Kursnummer:
TS11.023B

Volkshochschule:

Tempelhof-Schöneberg

Auskünfte zur Anmeldung:

Tel.: 902773000, Fax.: 902778944, E-Mail: vhs@ba-ts.berlin.de, http://www.vhs-tempelhof-schoeneberg.de

Fachliche Beratung:

Herr Uwe Krzewina, Tel.: 902773000, Fax: (030) 90277-8944, E-Mail: uwe.krzewina@ba-ts.berlin.de

Beschreibung:

1924 bis 1928 errichtete Heinrich Lassen die ''Siedlung im Grünen'': die Ceciliengärten. Dachform, Erker und phantasievolle Fassadenreliefs charakterisieren Lassens Bauten als reformierten Wohnungsbau. Der Plan der Siedlung stammt aus dem Jahr 1912. Wie veränderte Lassen die kaiserzeitliche Planung?
Paul Mebes und Paul Emmerich fügten die strengen Blöcke bis zur Eisackstraße hinzu. Bis zu fünf Geschosse breiten sich unter den behäbigen Walmdächern aus. Wo baute das Duo Mebes & Emmerich nicht? Am Innsbrucker Platz überragt ihr Hochhaus die Wohnanlage der Jahre 1927/28. Zur selben Zeit entstanden Hunderte Wohnungen nach ihren Plänen in fast allen Bezirken der Stadt Berlin.
Was bleibt vom reformierten Wohnungsbau in der NS-Zeit? Die Wohnblöcke am Grazer Damm bieten einen aufschlussreichen Vergleich.


Zusatzinformation:

Achtung: vorherige Anmeldung bei der VHS notwendig.

Bitte beachten Sie:

Treffpunkt für angemeldete Teilnehmende: Rubens- / Ecke Hauptstraße (Ostseite) (Ringbahn/U-Bahnlinie U4, Station: Innsbrucker Platz)

Kursleiter/-in:

Dr. Komander, Gerhild

Unterrichtseinheiten (45 Min.):

3 UE

Entgelt:

6.54 EUR

Ermäßigt:

4.77 EUR

Veranstaltungsort/Termin(e):
Berlin,, Ort: Siehe Text
So, 29.04.2018, 11:00 - 13:15
 
Zur Kurssuche