Hilfe für Schnellzugriffstasten

Kurfürstliche Toleranz, kaiserliches Vergnügen: Die Dorotheenstadt

Führung


Kursnummer:
Re1021-F

Volkshochschule:

Reinickendorf

Auskünfte zur Anmeldung:

Tel.: 902944800, Fax.: 902944812, E-Mail: vhs@reinickendorf.berlin.de, http://www.vhs-reinickendorf.de

Fachliche Beratung:

Herr Steffen Cyrus, Fax: 90294 4812, E-Mail: Steffen.Cyrus@reinickendorf.berlin.de

Beschreibung:

Am 13. Juni 1668 heiratete Kurfürst Friedrich Wilhelm zum Kummer von Familie, Freunden und Beratern ein zweites Mal: Herzogin Dorothea Braunschweig-Lüneburg-Celle aus dem Hause Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Gemeinsam begründeten sie 1674 die Neustadt außerhalb der Festungsmauern. Das Gebiet der kleinen Stadt erstreckte sich zunächst nördlich der Straße Unter den Linden zwischen Festungsgraben und heutiger Schadowstraße. Sie erhielt den Namen ihrer Gründerin, Dorotheenstadt. Mit der Dorotheenstädtischen Kirche ließ Dorothea ab 1687 von Rutger van Langeveld und Michel Matthias Smids den ersten protestantischen Kirchenneubau errichten. Der im 18. Jahrhundert beginnende, zügige Ausbau Berlins und das rasante Wachstum der Stadt im 19. Jahrhundert verwischten die Grenzen und integrierten die Dorotheenstadt in die Residenzstadt Berlin. An ihren eigenständigen städtischen Ursprung erinnert ? wieder ? die Dorotheenstraße.

Treffpunkt: vor der Neuen Wache, Unter den Linden 4


Zusatzinformation:



Bitte beachten Sie:



Kursleiter/-in:

Dr. Komander, Gerhild

Unterrichtseinheiten (135 Min.):

1 UE

Entgelt:

6.50 EUR

Ermäßigt:

3.25 EUR

Veranstaltungsort/Termin(e):
Sa, 26.05.2018, 11:00 - 13:15
 
Zur Kurssuche