Hilfe für Schnellzugriffstasten

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens

in weiblicher und in männlicher Betrachtung


Kursnummer:
Mi100-008F

Volkshochschule:

Mitte

Auskünfte zur Anmeldung:

Tel.: 9018 37474, Fax.: 9018 37488, E-Mail: anmeldung@vhsmitte.de, http://www.berlin.de/vhsmitte

Fachliche Beratung:

Frau Christine Bartels, Tel.: (030) 9018 374 27 / -74, Fax: (030) 9018 374 88, E-Mail: bartels@city-vhs.de

Beschreibung:

In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens hebt den Impuls zur Freiheit auf eine neue Stufe. Während die Emanzipation der Frauen die patriachlichen Strukturen unserer Gesellschaft in Frage gestellt hat, stellt das bedingungslose Grundeinkommen die Machtstrukturen am Arbeitsplatz in Frage ud brigt einen neuen Begriff der Arbeit, einen neuen Begriff des Sozialen und neue Gedanken über den Sinn des Lebens hervor.
Dennoch ist die Geschlechterfrage auch ein Teil der Grundeinkommensfrage.
Erleben Frauen die Idee des Grundeinkommens anders als Männer?
Werden sie zu anderen Ideen und Taten durch das Grundeinkommen angeregt?
Und kann es sein, dass die Emanzipation der Frauen durch das Grundeinkommen zurückgefahren und Grundeinkommen zur "Herdprämie" wird?

Ralph Boes ist ein bekannter Menschenrechtsaktivist in Deutschland. Er ist
Philosoph, Autor, Ergotherapeut, Dozent für Geistesschulung und
Vorstandsmitglied der Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen.

Ort: BVV Saal Tiergarten, Matilde Jakob Platz1


Zusatzinformation:



Bitte beachten Sie:



Kursleiter/-in:

Boes, Ralph

Unterrichtseinheiten (45 Min.):

3 UE

Entgelt:

0.00 EUR

Ermäßigt:

0.00 EUR

Veranstaltungsort/Termin(e):
Mo, 01.04.2019, 19:00 - 21:30
 
Zur Kurssuche