Hilfe für Schnellzugriffstasten

Neues Wohnen braucht das Land! Die Reichsforschungssiedlung in Haselhorst

Stadtführung in Spandau im Rahmen des Themenschwerpunkts "100 Jahre Stadtgemeinde Berlin"


Kursnummer:
Re1907-H

Volkshochschule:

Reinickendorf

Auskünfte zur Anmeldung:

Tel.: 030 90294-4800, Fax.: 030 90294-4812, E-Mail: vhs@reinickendorf.berlin.de, http://www.vhs-reinickendorf.de

Fachliche Beratung:

Frau Anna Charlotte Turre, Fax: 030 90294-4812, E-Mail: anna.turre@reinickendorf.berlin.de

Beschreibung:

Vom Gutsbezirk zur großstädtischen Wohnsiedlung in fünf Jahren: Etwa 12.000 Menschen fanden in der Siedlung mit dem sperrigen Namen ein Zuhause. Die Reichstagsabgeordnete Marie-Elisabeth Lüders "besorgte" das Geld für die Reichsforschungsgesellschaft, die den Architektur-Wettbewerb 1928 ausrief. Walter Gropius und Stephan Fischer gewannen die Konkurrenz. Gebaut haben dann aber andere Architekten: Fred Forbát, Otto Bartning, Paul Emmerich und Paul Mebes.
Die Ausführung in den Jahren 1930 bis 1935 lag in den Händen der Gemeinnützigen Heimstätten AG Groß-Berlin (Heimag), die 1931 den Namen Gewobag erhielt. Auf 45 Hektar Land errichtete die Gewobag um 2 000 Wohnungen von vierzig bis füfzig Quadratmetern. Seit der denkmalgerechten Sanierung 2004 bis 2013 gibt es auch größere Wohnungen.


Zusatzinformation:

Treffpunkt: Haselhorster Damm Ecke Gartenfelder Straße (Haltestelle Bus 133)

Bitte beachten Sie:



Kursleiter/-in:

Dr. Komander, Gerhild

Unterrichtseinheiten (45 Min.):

3 UE

Entgelt:

7.50 EUR

Ermäßigt:

3.75 EUR

Veranstaltungsort/Termin(e):
So, 25.10.2020, 14:30 - 16:45
 
Zur Kurssuche